06.07.15 10:20 Alter: 2 yrs

Fix und fertig die Sanierung von 12 Eigentumswohnungen in Kiefersfelden

Von: Franz Freundorfer

Prof. Dr. Harald Krause stellt die Sanierung seiner eigenen Wohnanlage in Kiefersfelden vor

Klar, dass dieses lange erwartete Treffen von Fachgesprächen und Detailfragen geprägt war.

Dennoch schaffte es die 13 Teilnehmer starke Gruppe von aktiven Passivhausmirgliedern das Thema Altbaumodernisierung auch im Gesamten zu betrachten.

Die Wirtschaftlichkeit dieser Maßnamen ist gegeben. Trotz der kompletten wärmetechnischen Außensanierung mit einigen Überraschungen und ungeplanten Zusatzkosten ist aus heutiger Sicht ein deutlicher Gewinn der gewälten Sanierung mit Passivhauskomponenten gegenüber dem gesetzlich gegebenen Mindeststandard zu erwarten.

Aus der ausführlichen Diskussion der Fachexperten kamen Erkenntnisse wie:

...Sanieren ist wie Forsten: "Leben von den Großeltern und arbeiten für die Enkel"...

...wenn ich keinen so guten Architekten gehabt hätte, wär ich wohl jetzt im Grab"...

 

...der Zeitpunkt der Sanierungsmaßnahme wird aus einer individuellen, wie emotionalen Entscheeidung heraus getroffen. Von Wirtschaftlichkeit können wir erst sprechen, wenn wir zwei Samierungsvarianten miteinander vergleichen...

-... wenn man da als Fachfremder rangeht, ist man entweder den Fähigkeiten des Planers und Bauleiters bedingungslos ausgeliefert oder aber hoffnungslos verloren"....

 

 

war zu hören.

 

Herzlichen Dank an Harald Krause für diesen lehrreichen Nachmittag.

 

Bild 1:freundliche Menschen vom Passivhauskreis

Bild 2: vor der Sanierung

Bild 3: nach der Sanierung

Bild 4: beim Fachsimpeln im Heizungskeller


Aktuelle Termine des Passivhauskreises           » weitere News
Realisierte Objekte








background