Das Passivhaus, Zertifizierung

Wir vom Passivhauskreis können Ihr Haus zertifizieren!

Unser Mitglied B.Tec Prof. Dr. Harald Krause ist vom Passivhausinstitut akkredidierte Zertizierungsstelle für qualitätsgeprüfte Passivhäuser.

Warum soll ich mein Passivhaus zertifizieren?

Mit einem Nachweis als qualitätsgeprüftes Passivhaus wird dokumentiert, dass Ihr Haus den Anforderungen des Passivhaus-Institutes Dr. Wolfgang Feist entspricht.

Als Bauträger weisen Sie damit Ihre Kompentenz in diesem Bereich nach und heben sich von den leider zahlreichen Pseudo-Passivhäusern ab.

Als Bauherr oder Bewohner sind Sie sicher, dass Sie wirklich ein Passivhaus bekommen haben und können dies später im Sinne eine Werterhaltung oder Wertsteigerung beim Verkauf nachweisen. (Problem: wer verkauft schon sein Passivhaus?)

Als Passivhausplaner oder Architekt können Sie den Status eines zertifizierten Passivhausplaners erwerben, wenn Sie ein zertifiziertes Passivhaus nachweisen.

Als Vermieter weisen Sie dem Mieter die hohe energetische Qualtiät seiner Wohnung nach.

Am besten starten Sie die Zertifizierung bereits in der Planungsphase, um mögliche Fehler (vor allem bei unerfahrenen Planern) bereits im Vorfeld erkennen zu können.

Was passiert bei einer Zertifizierung ?

Wir prüfen an Hand von Plan- und Bauteilunterlagen die Qualitätskriterien, die an ein Passivhaus gestellt werden. Im einzelnen finden Sie die nötigen Unterlagen hier . Dabei prüfen wir nur Häuser, die nicht von uns geplant wurden, um die Unabhängigkeit zu gewährleisten. Auf Wunsch kann natürlich auch eine Bauüberwachung an die Zertifizierung gekoppelt werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.btec-rosenheim.de.

Aktuelle Termine des Passivhauskreises           » weitere News
Realisierte Objekte




background